J70 Master-Cup Bodensee Ü50

Bilder unter Link Regatta - Fotogalerie

Neele, Hannes und Max sind neue Clubmeister im Opti und Laser

Sehr überzeugend gewinnen Neele, Hannes und Max die Clubmeisterschaft in Opti und Laser: Bei löchrigem West-Wind musste Clubtrainer Jakob Janich, bei diesen Event als Wettfahrtleiter aktiv, erst zwei Rennen abbrechen, bevor er im dritten Anlauf doch eine erste reguläre Wettfahrt beenden konnte: Drei weitere Wettfahrten mit starken Drehern und Wind von 3-10 Knoten wurden noch bis 16:30 Uhr gesegelt, so dass in der Gesamtwertung ein Lauf gestrichen werden konnte.
Bei den Optis der AK 1 (2003-2008) gewann Neele souverän dank Streicher mit (1,1,(9),2) vor Amy und Ruben, in der Altersklasse 2 siegte ebenfalls deutlich Hannes vor Jonah und Matti. Bei den Lasern entschied Max alle drei Rennen für sich, auf den Plätzen zwei und drei Pascal und Josephine!
Noch während dem Abschlussgrillen wurden die Preise überreicht, vor einer großen Audienz von Eltern und weiteren Supportern fand die wahrscheinlich größte Clubmeisterschaft der Jugend einen würdigen Abschluss! Für die meisten Kids stehen jetzt noch einige Wochen Training in Radolfzell, einige Regatten (u.a. in Rastatt und am Chiemsee) und das große Saisonfinale am Gardasee in den Herbstferien an.

mehr lesen

Platz zwei für die „White Whales“

 

Eigentlich sind Nachwuchs-Segler/innen auf ihren „Optimist“ genannte Jollen Einzelkämpfer in Wind und Welle. In einer ganz speziellen Segeldisziplin, dem sogenannten Team-Race, treten zwei Teams a vier Booten gegeneinander an. Mit trickreichen Manövern und unter Ausnutzung spezieller Regeln versuchen die beiden Teams sich gegenseitig auszubremsen, was exzellenten Bootsbeherrschung und gute Kommunikation im Team voraussetzt.

Lange war diese international sehr verbreitete Disziplin im süddeutschen Raum wenig populär. Beim Neustart am Starnberger See traten als einziges reines Mädchenteam Sophie Schneider (Segelverein Schluchsee), Amy Heller (SC Öhningen/Yacht Club Radolfzell) sowie Kira Mündermann und Neele Mülhauser (Beide Yacht Club Radolfzell) unter dem Namen „White Whales“ an.

Betreut von Trainer Jakob Janich (Yacht Club Radolfzell/ Stützpunkt Untersee) ging es Anfang September gegen sechs weitere Teams aus Bayern und Baden-Württemberg ins Team-Race. Bei leichtem Wind und bescheidenem Wetter konnten alle Vorrunden-Rennen gut durchgezogen werden, so dass sich am Dienstag Mittag in einer "Best-Of-Three“-Serie die „Pink Panthers“ , bestehend aus Finn Meichle (Yacht Club Langenargen), Fabian Marx (Segel- und Motor-Yachtverein Böblingen) sowie Celine Möbius (Herrschinger Segelclub) und Benedikt Knapp (Yacht Club Seeshaupt) und die „White Whales“ gegenüber standen. Bei jetzt doch recht löchrigen West-Wind war das Finale bald entschieden: Letztlich sehr souverän setzten sich die "Pink Panthers“ mit zwei Siegen durch, auch wenn es im letzten Rennen aufgrund einer Punktstrafe der Jury und einigen Positionswechseln auf der Zielkreuz eine enge Angelegenheit war.

Trainer Jakob Janich zeigte sich sehr glücklich mit der Veranstaltung: „Es hat sich das stärkste Team durchgesetzt, aber auch die Mädels sind gut gefahren und haben sich in den letzten Tagen sehr stark entwickelt und ihre Kommunikation als Team verbessert. Ich denke dass die erlernten Team-Race-Skills ihnen einen Schub im weiteren Verlauf ihrer Segelkarriere geben werden!“

Bericht: Jakob Janich

 

ABSEGELN 2018

Bilder unter Link "CLUB" - CLUBEVENTS - ABSEGELN

Jugendausfahrt 2018

Nach einem Jahr war es nun endlich wieder so weit und 9 Kinder traten zur Jugendausfahrt 2018 an.

Mit dabei waren auch Jugendleiterin Anne Mündermann, „Bufdi“ Aaron Bullinger, Skipper der Seewiefke Jürgen Habenicht und ein weiteres H-Boot.
Voll gepackt mit guter Laune und viel Proviant ging die Reise am Dienstagmittag los. Den Voraussetzungen entgegen stellte sich ein ordentlicher Ost Wind durch, sodass wir entspannt in Richtung Reichenau kreuzen konnten. Natürlich war das Vordeck der Seewiefke mit den Sitzkissen und dem Klüvernetz ein heißbegehrter Platz.

Nach einem schönen ersten Tag, natürlich mit ausreichenden Badepausen, erreichten wir schließlich unser ersten Stopp auf der Reichenau. Dort angekommen kochten wir gemeinsam im Clubhaus der Jollensegler und nach einem kleinen Spaziergang gab es noch ein leckeres Eis für alle.

 

Am nächsten Morgen wurden die Kinder die auf Deck schliefen schon um 6:00 Uhr von einem Gewitter geweckt, doch es konnten sich alle in die Kajüte retten. Der Mittwoch versprach uns leider keinen Wind, weswegen wir unter Motor den Weg nach Öhningen bestritten. Natürlich wurde unterwegs wieder sehr viel gebadet und zum Highlight der Kinder packten wir den Wasserring aus, mit dem wir sie übers Wasser zogen.

Als wir um ca. 16 Uhr den Öhninger Hafen erreichten, stand wieder kochen auf dem Programm. Es wurde fleißig Salat und Gemüse geschnippelt, während der Grill für das Fleisch vorgeheizt wurde. Auch dieses Jahr gab es wieder super leckere Crêpes zum Nachtisch.
Durch die sehr heißen Tage brauchten wir alle noch mehr Abkühlung und so fuhren wir abends noch einmal mit dem Reifen aufs Wasser. Sobald es dunkel wurde trauten sich einige Kinder sogar zum „Nachtbaden“ mit Anne in den nächtlichen See.

 

Auch der Donnerstag brachte uns leider keinen Wind, sodass wir nach einem guten Frühstück wiedermal nur unter Motor fahren konnten. Alle Teilnehmer – jung und alt – freuten sich über eine gelungene Ausfahrt und freuen sich bereits auf nächstes Jahr. Neue Freundschaften wurden geschlossen, alle haben sich besser kennengelernt und treffen sich am Ende der Ferien beim Ferienabschlussgrillen wieder. Wir danken der Seglerjugend für den Zuschuss zu unserer Jugendausfahrt – wir alle haben viele tolle Erinnerungen gesammelt.

mehr lesen

Toto Lotto Cup der 30er Schärenkreuzer 2018

Bilder unter Link Regatta - Fotogalerie

Sommer-Regatta-Aktivität der Jugend

Untersee-Segler in Finnland und Italien Aktiv 

Mit dem Ende des Schuljahres stehen für die ambitionierten Nachwuchs-Segler/innen aus ganz Deutschland die ersten großen Saison-Höhepunkte vor der Tür: Für Katharina Schwachhofer/ Elena Stoltze (Yacht Club Radolfzell) geht es zum Ende ihrer ersten gemeinsamen Saison im vorolympischen 29er zur Europameisterschaft nach Helsinki. Mit knapp 130 Startern aus über 20 Nationen ist die Euro für die beiden 15-Jährigen Anfang August die erste kontinentale Meisterschaft, insbesondere der Vergleich mit anderen Jugendlichen in ihrem Alter (U-16!) ist für weitere Qualifikationen Richtung Bundesnachwuchs-Kader interessant. YCRa-Heimtrainer Jakob Janich ist optimistisch: „Katharina und Elena haben seit letzten August sehr intensiv und fokussiert für diese Regatta trainiert, mit knapp 100 Wassertagen seit Herbst 2018 sind sie top vorbereitet.“ Die EM der 29er beginnt am 06.08., das letzte Rennen startet am 12.08.

 

Äußerst internationale IDJüM am Gardasee

Schon im Vortraining am Ort der Meisterschaft sind einige noch jüngere Segler/innen des YCRa: Vor Torbole am nördlichen Gardasee wird dieses Jahr die Deutsche Jüngstenmeisterschaft der Optimisten ausgerichtet, 312 Kinder aus 24 Nationen, alle zwischen 10 und 15 Jahren, segeln ab 22.Juli um Meisterehren. Für den YCRa starten Kira Mündermann, und Neele Mülhauser, ebenfalls mit dabei sind Amelie Wehrle (Jollen Segler Reichenau/ Yacht Club Radolfzell), Amy Heller (SC Öhningen/ Yacht Club Radofzell) sowie Lisa Bohner und Max Gasser (beide Wassersport Club Wäschbruck). „Mit der Qualifikation von sechs Booten aus der Region Untersee bin ich sehr happy, jetzt bin ich sehr gespannt was sie alle bei ihrer ersten großen Meisterschaft reissen können.“

 

 

Hausherrenfest, Clubregatta, Werner Messmer Pokal 2018

Bilder unter Link "Regatta" - Fotogalerie

Das Hausherrenfest 2018 im Yachtclub Radolfzell

Auch dieses Jahr wird es wieder ein Hausherrenfest im Yachtclub Radolfzell geben.

 

Hier unser Flyer auch zum Download.

Download
Hausherrenfest 2018 YCRa
HH_Fest18_Kor2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 276.1 KB

0 Kommentare

Platz 2 und 3 der Landesmeisterschaft Opti B gehen an den YCRa

16 Opti B-Segler freuten sich auf das Finale der Landesmeisterschaft am Baggersee bei der Segelkameradschaft Leopoldshafen.

Am Samstagmorgen haben wir uns mit 2 Booten aus Radolfzell am Bodensee auf den Weg gemacht. Nachdem wir die Boote fertig gemacht haben war Steuermannsbesprechung. Leider hatte es am Samstag keinen Wind und so haben wir andere Sachen gemacht. Wir waren Surfbrett fahren, schwimmen und Ochsenfrosch-Kaulquappen fangen. Die Kaulquappen werden zu großen Fröschen die eigentlich nicht in Deutschland leben. Davon hat es in Leopoldshafen viele, sie breiten sich aus und fressen andere Frösche sowie kleine Fische. Das gefällt dem Hafenmeister gar nicht und so haben wir ihm beim Fangen der Kaulquappen geholfen. Abends gab es Tortellini und Salat. Jana, Thierry, Constantin und ich haben dann noch Tischtennis gespielt. Ohne Wettfahrt aber trotzdem viel Spaß sind wir ins Bett gegangen.

Am Sonntag war um 09:30 Startbereitschaft. Zunächst war wieder Flaute, aber dann kam doch noch eine leichte Brise auf. Die erste Wettfahrt musste noch abgebrochen werden und wir sind nochmal in den Hafen eingelaufen. Nach kurzer Zeit ging es dann aber wieder raus und dieses Mal haben wir zwei Wettfahrten hinbekommen. Im ersten Lauf wurde Constantin Troeger (BYCÜ) Erster, Thierry Rotter (STSC) Zweiter und ich Dritter. Im zweiten Lauf segelte Ines Riedel (YCSi) an die Spitze und ich wurde Zweiter. Nachdem wir die Boote abgebaut und verladen haben kam es zur Siegerehrung. Hier wurden mehrere Pokale verteilt: für die Regatta und die Landesmeisterschaft Opti B. Landesmeister wurde Constantin, Landesmeisterin Ines. Ich landete auf dem zweiten und Rebecca Martin, beide vom Yachtclub Radolfzell auf dem dritten Platz. Mit zwei Pokalen fuhren wir zurück nach Hause. Vielen Dank an das Team aus Leopoldshafen für ein tolles Wochenende!

Bericht: Ruben Voltmer

Montfort Junior Trophy in Langenargen

Am 5. und 6. Mai 2018 stand die nächste Regatta in Langenargen auf dem Programm.

Es waren insgesamt 72 Optis am Start, 22 A`ler und 50 B`ler. Nach der Steuermannsbesprechung wurden wir bei strahlendem Sonnenschein und kühlem Nordostwind direkt aufs Wasser geschickt. Bei gutem Wind und wenig Welle konnten trotz einiger Winddreher am Samstag vier Wettfahrten durchgeführt werden. Nach fast sechs Stunden auf dem Wasser kamen wir hungrig wieder an Land und wurden mit Nudeln, Pommes und Würstchen versorgt. Am Sonntag setzte sich entgegen der Vorhersage erst langsam ein Südwest-Wind durch, so dass der fünfte Lauf erst gegen Mittag gestartet werden konnte. Im sechsten Lauf erfolgte dann eine Bahnverkürzung.

Als alle an Land waren, ging das Einpacken der Boote los. Auf die Rangverkündung mussten wir aber noch bis kurz nach halb fünf warten:

Bei den Opti-A-Seglern siegte Lukas Goyarzu vom Württembergischen Yacht-Club, bei Opti B gewann Ines Riedel vom Yacht-Club Sipplingen. Einen tollen zweiten Platz belegte Ruben Voltmer vom YCRA! Ebenfalls über ihre Platzierungen freuen konnten sich vom YCRA bei den A’lern Neele Mühlhauser (9.Platz) und Kira Mündermann (13. Platz), bei den B’lern Rebekka Martin (9. Platz) und Noemi Friedrich (12. Platz).

Es war ein tolles Regattawochenende, auf dem Wasser und an Land!

Noemi Friedrich, GER 12436

 

Ansegeln 2018

unter der Rubrik "Club" - Clubevents noch mehr tolle Bilder vom Ansegeln 2018

Opti A und B beim Oberstaader Opti Pokal beim SC Öhningen

Letztes Wochenende fand zum ersten Mal eine Ranglistenregatta beim Segelclub Öhningen statt. Wir waren alle gespannt, wie stark die Strömung denn sei und ob man bei wenig Wind überhaupt über die Startlinie kommt. Am Samstag wurden wir freundlich im Club empfangen und eroberten schnell das tolle Gelände. Insgesamt waren 36 Opti B und 14 Opti A Segler am Start. Am Samstag ging es gleich nach der Steuerleutebesprechung aufs Wasser, da Wettfahrtleiter Daniel Wehrle die lokale Thermik aus Osten nützen wollte. Es lohnte sich, denn es konnten noch 2 Wettfahrten gesegelt werden bevor wir dann zunächst an Land warteten und die Zeit zum Baden nutzten. Bald war klar, dass kein Wind mehr kommen würde, und wir freuten uns über leckere Schnitzel mit Pommes. Auch am Sonntag war sommerliches Wetter mit etwas Thermik. Wieder warteten wir an Land bis der angekündigte Westwind kam. So konnten wir auch am Sonntag nochmals zwei Wettfahrten segeln. Hier mussten wir vor allem am Start verflixt aufpassen, da uns die Strömung nach Luv und somit über die Startlinie trieb. Constantin Tröger (Bodensee Yachtclub Überlingen) war dann tatsächlich eine ganze Bootslänge drüber, realisierte es aber und entlastete sich, sodass er dieses Rennen und damit die Serie der Opti B vor Julius Osner (Lindauer Segelclub) und Ruben Voltmer (Yacht-Club Radolfzell) für sich gewinnen konnte. Bei Opti A segelte Amelie Wehrle (Jollensegler Reichenau) am Sonntag klasse und konnte Kira Mündermann (Yacht-Club Radolfzell) somit in der Gesamtwertung noch überholen. Dritter bei Opti A wurde Max Gasser (Wassersportclub Wäschbruck Radolfzell). Insgesamt war es ein tolles Event, und die mitgereisten Fans entspannten sich in Urlaubsatmosphäre. Vielen Dank an unsere Freunde vom Segelclub Öhningen für ein tolles Wochenende!

Kira Mündermann, GER 1019

mehr lesen

Lake Constance Battle Vol. 1, Lindau

Endlich geht es wieder los nach der viel zu langen Winterpause. Nachdem wir die „Alefanz“ reisefertig gemacht haben, sind wir am Freitagabend mit unserem nagelneuen Teamfahrzeug, einem Audi A4 (B9) V6 TDi  vom Audi Zentrum Singen (Gohm + Graf Hardenberg GmbH) nach Lindau gefahren. Dort haben wir dann direkt unseren Mast gestellt und einen Kran Termin ausgemacht. Die Ambitionen waren hoch. Für dieses Event mit 30 Startern hatten wir uns eine Platzierung in den Top10 als Messlatte gesetzt.

 

Am nächsten Morgen haben wir unsere J70 dann eingekrant, unsere 3A Composites gebrandeten North Segel angeschlagen, die Wanten getrimmt und geputzt. Da der Wind noch nicht wirklich konstant war, entschied sich die Regattaleitung dafür, zunächst AP (Startverschiebung) zu setzen und somit hatten wir noch Zeit für einen Kaffee. Nach und nach kam ein durchaus segelbarer Wind auf und nachdem die ersten Boote ablegten, haben auch wir uns für ein paar Trainingsschläge entschieden. Auch die Regattaleitung erkannte dies und startete eine Wettfahrt. Allerdings waren die Teilnehmer nach dem langen Winterschlaf wohl doch etwas übermotiviert und es gab einen Massenfrühstart. Beim zweiten Versuch wollte der Regattaleiter keinen weiteren riskieren und setzt die Flagge U (Starverschärfung mit sofortiger Disqualifikation im Fall eines Frühstarts). Nach einem guten Start auf der rechten Seite hielten wir uns auf der Kreuz am deutschen Ufer zwischen Lindau und Wasserburg. Am Luvfass lagen wir dann im vorderen Mittelfeld, diese Position konnten wir ganz gut halten und sind im Ziel dann einen Platz 12 verbuchen. Danach stellte der Wind leider ab und es gab keine Möglichkeit mehr, eine ordentliche Wettfahrt zu segeln. Am Abend saßen alle Teams bei gutem Essen noch beieinander und fachsimpelten über Segeltaktik, Trimm, etc.

 

Für den nächsten Morgen war die Startbereitschaft auf 09.30 Uhr angesetzt. Allerdings wurde auch an diesem Morgen erst einmal AP gesetzt. Die Regattaleitung entschloss sich aber relativ zügig dazu, doch auszulaufen. Der Wind war auch an diesem Tag nicht sonderlich berauschend und zunächst sah es danach aus, als ob keine weitere Wettfahrt zustande käme. Gegen Mittag war es dann aber doch möglich, ein Rennen zu segeln. Nach einem guten sehr guten Start gelang uns die Nachstartphase im starken Feld der 30 Schiffe leider nicht wie geplant, was zur Folge hatte, dass wir nach der ersten Kreuz leider im hinteren Mittelfeld platziert waren. Nach dem Downwind Kurs hatten wir dann an der Lee- Tonne auch etwas Schwierigkeiten. Ein ausweichpflichtiges Boot verwehrte uns an der Leetonne unseren Innenraum. Wir mussten ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden und fanden uns anschließend mit wenig taktischen Möglichkeiten einkeilt zwischen drei Schiffen. Die spätere Protestverhandlung konnte Christoph für uns entscheiden. Trotzdem konnten wir den guten 12 Platz nicht ganz halten und haben das Wochenende mit einem 19. Platz bei 30 Booten beendet.

 

Im Großen und Ganzen haben wir am Wochenende einiges lernen können, beziehungsweise konnten sehen, an welchen Stellen wir noch trainieren und auf was wir achten müssen. Das Team hat sich sehr gut verstanden und die Stimmung war stets optimistisch. Wir schauen mit Freude auf die kommenden Trainings und Regatten und werden mit Motivation daran arbeiten unsere Fehler zu verbessern, um dadurch dem Erreichen unseres Ziels einen Schritt näher zu kommen. 

0 Kommentare

Sparkassencup 2018

Zum diesjährigen Sparkassencup reisten 164 (Hundertfünf Optis, zwanzig 420er und acht 29er) Jugendliche Seglerinnen und Segler mit ihren Booten an. Nachdem die Boote bereit für die Regatta waren, begann das große Warten auf den Wind. Leider stellte sich dieser weder am Samstag noch am Sonntag ein. Strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen bescherte den Teilnehmern ein Regattawochenende ohne Regatta.

0 Kommentare

Trainingslager und Regatta in Portoroz 2018

In der Karwoche nahmen unsere Optisegler am Trainingslager des Landesseglerverbands und an der Easter Regatta in Portoroz teil. Einen Bericht findet Ihr auf der Seite der Opti-BW.

Am 7.-8.4.2018 findet der Sparkassencup der Opti A und B sowie der 29er und 420er statt

Auch In diesem Jahr werden unsere Mitglieder zahlreich am Start sein. Um diese Veranstaltung möglich zu machen, benötigen wir dringend kleine und große helfende Hände. Anlässlich des Sparkassencups veranstaltet die Jugendgruppe wieder einen großen Flohmarkt für Segelbekleidung, bei dem auch Ihr Eure Sachen gerne verkaufen oder gut erhaltene gebrauchte Sachen kaufen könnt. Außerdem geht der Erlös in die Jugendkasse und ermöglicht unsere Jugendveranstaltungen wie die Segelausfahrt etc. Dies ist außerdem eine tolle Gelegenheit, unsere Segler anzufeuern und an einem tollen Event teilzuhaben.

 

Details unter mehr und auf Jugend\Aktuelles

mehr lesen 0 Kommentare

Die Jugend wählt neuen Jugendvorstand

Die Jugendmitgliederversammlung wählte am 27.2. den neuen Jugendvorstand. Vielen Dank an die scheidenden Vorstandsmitglieder David Lamb und Lars Lemcke für Eure tolle Arbeit. Ein herzliches Willkommen an die neuen Vorstandsmitglieder Nikolai (Jugendsprecher, vormals 2. Jugendsprecher) und Aaron (Jugendpressewart).

Trainingstermine 2018 für die Optis stehen fest

Die Saisonplanung ist abgeschlossen. Alle Termine sowie Ausschreibungen für Wochenendtrainings und Segelcamps sind online.

Wochenendtrainings

Segelcamps

Der Nikolaus im YCRa

Am 8.12. traf sich die Jugend zum Spieleabend und wurde vom Nikolaus überrascht. Nun wünschen wir alle eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2018!

Vielseitigkeitscup im LLZ

Beim Vielseitigkeits-Cup 2017 traten 22 Kinder in der Kategorie U-13 an, für den YCRa dabei waren Kira, Rebekka, Neele, Amy und Max. Amy war die Beste Overall auf Platz 6., Glückwunsch!

Ab jetzt heißt es für YCRa-Optigang fleissig sein beim Wintertraining, gesgelt wird dann vstl. wieder ab März!

 

Einen ausführlichen Bericht gibt es auf der DODV Webseite.

Gardasee Herbst 2017- 19 Zeller Segler/innen sammeln nochmal fleissig Wasserstunden!

Zum letzten Ausflug der Segelsaison 2017 ging es für 19 Segler/innen des Yacht Club Radolfzell an das Nordende des Gardasees nach Torbole.
Mit dabei waren zwei 49er-Teams, zwei 29er-Teams, neun Opti- und zwei Laser-Segler/innen.
Schon auf der Hinfahrt wurde unsere Geduld mit einigen Staus auf die Probe gestellt. Doch die Vorfreude auf sieben Tage Segeln bei super Wetter und toller Kulisse ließ dies schnell vergessen.
Für unsere Opti-Regatta-Cracks stand die drei tägige Halloween-Regatta mit 351 Teilnehmern an und anschließend das Training in der Fördergruppe des Landessegelverbandes.
Jakob Janich, Jan Schliemann und unser "Bufdi" Aaron Bullinger betreuten das Training für die Opti-B-Kids, welches in Kooperation mit dem Württembergischen Yacht Club stattfand. Der Schwerpunkt des Trainings lag darin den Starkwind, der am Gardasee mit schöner Regelmäßigkeit einsetzt, zu meistern. Die Kinder schafften dies sehr schnell und so konnte auch an den Manövern gefeilt werden. Gegen Ende der Woche wurde auch noch das geheimnisvolle Geisterhotel „angesegelt“ und die Grotte besichtigt.
Mitte der Woche fand der traditionelle Untersee-Abend statt, an dem sich über 50 Kinder und Eltern der Region Untersee zu Pizza und Pasta trafen.
Den Kindern, Eltern und Trainern hat es sehr gut gefallen, die Vorfreude auf weitere Segelcamps am Gardasee ist riesig. Vielleicht geht es sogar schon nächstes Frühjahr wieder nach Italien.

Du und Dein Verein - jetzt abstimmen

Bei der ING Direct können wir 1000 Euro fuer unseren Verein holen! Nichts wie los und gebt Eure Stimme ab! Die Jugend dankt Euch. Hier geht's zur Abstimmung.

 

IDM der 29er/49er/49erFX

In der olympischen Klasse 49er FX segelten Moritz Buck/ Luca Schneider auf Platz zwei hinter ihren Trainingspartnern Niklas und Alisa Engelmann (Yacht Club Langenargen), Moritz Matt /Justus Mikausch (ebenfall Yacht Club Radolfzell) belegten Platz 9 von 13 Startern. „Wir hatten auch nicht gedacht dass es bei unserer ersten Regatta im neuen Boot gleich so gut läuft, dass war schon mal ein guter Auftakt“- So Vorschoter Luca Schneider, der sich wie sein Steuermann Moritz Buck auf die trainingsintensive Zeit im Winter freut, diverse Blocktrainings am Gardasee und in Spanien sind in den nächsten Monaten geplant.
Ebenfalls ein gelungenes Debüt im kleineren Bruder des 29er feierten die Teams Luca Jost (Württembergischer Yacht Club) und Jakob Voltmer (Yacht Club Radolfzell), die am Ende auf Platz 7 von 41 Startern segelten und mit 13 Jahren teils deutlich ältere Konkurrenten ausstechen konnten. Gewonnen haben im 29er Markus Borlinghausen/Finn Walter (Münchener Yacht Club), ebenfalls gut platziert haben sich die Katharina Schwachofer/ Elena Stoltze (ebenfalls Yacht Club Radolfzell) auf Rang 21.
Clubtrainer Jakob Janich ist äußerst zufrieden mit dem Abschneiden seiner Teams: „Luca und Jakob haben vor allem bei wenig Wind überragend gesegelt, Katharina und Elena haben mit den Einzelplätzen 1 und 2 gezeigt dass sie in den nächsten Jahren auch ganz vorne in dieser Klasse ankommen können!“
Für die beiden Teams geht es nach einigen Einheit auf dem Zeller See Ende Oktober ebenfalls in den wärmeren Süden, ab Oktober trainieren sie am Gardasee und dann vor Barcelona, um nächstes Jahr auch international mithalten zu können!

Ergebnisse gibts hier:
https://tinyurl.com/y7hshmd7

0 Kommentare

YCRa Segler beim FGO Training am Gardasee

Sechs Seglerinnen und Segler vom Untersee trainierten 4 Tage lang mit Trainern Jochen Frick (LSV) und Willy Brandt (WYC) vor Torbole bei tollem Wind und angenehmen Temperaturen. Für Neele, Kira (beide YCRA), Max, Amy (beide SCÖ/YCRa), Amelie (JSR) und Lisa (WWRa) stand nicht nur Regattatraining sondern auch Geschicklickeitsübungen beim Stehen auf der Kante und eine Wanderung auf den Monte Brione auf dem Programm.

mehr lesen

YCRa Segler erfolgreich am Goldkanal

„Wasser, Wasser, Wasser“ fordern die Clubkameraden für Neele, die im Opti B souverän den 1. Platz ersegelt. Sie strahlt und spurtet davon, nur um letztendlich doch ihre Abkühlung zu erhalten.

 

Beeindruckende 15 Kinder waren vom Untersee angereist (YCRa, WW Radolzell, SC Öhningen, SC Moos Bodensee). Bei schwachem Wind konnten am Samstag zwei und am Sonntag drei Wettfahrten gesegelt werden. Im Opti B belegten unsere Segler die Plätze 1 (Neele, FGO), 3 (Ruben) und 5 (Rebekka) von 26 Teilnehmern! Endlich wieder gesund saß Kira im Boot, auch wenn die Kondition noch etwas fehlte. Die 15 Teilnehmer bei den Opti A waren allesamt Mitglieder der FGO, entsprechend eng ging es zu – selbst beim ersten Rennen über 90 Minuten waren alle innerhalb von 2 Minuten im Ziel. So konnten sich die Kinder keine Fehler leisten, was beim Segeln um die Insel eine grosse Herausforderung war. Kira landete schließlich auf Platz 11 und Max auf Platz 15. Sie freuen sich nun mit Neele auf das FGO Training am Gardasee am kommenden Wochenende und die nächsten größeren Regatten.

 

Ergebnisse gibt’s hier.

mehr lesen

Heiße Herbstphase eingeläutet

Nach einer für manche sehr kurze Sommerpause sind unsere Jugendsegler wieder aktiv und hochmotiviert auf dem Wasser. So segelte Jakob Voltmer bei der Bayrischen Jugendmeisterschaft auf einen tollen 14. Platz unter 45 Teilnehmern.

Ab dem 2. September wurde als Vorbereitung zur LJM in Seemoos trainiert. Neele Mühlhauser (Opti B) absolvierte ihr erstes Training als Mitglied der Fördergruppe Optimist gemeinsam mit Amy Heller (YCÖ/YCRa, Opti A), Ruben Voltmer (Opti B) trainierte mit den Seglern des Württembergischen Yachtclubs im Geschwistertraining und Maxi Heller (YCÖ/YCRa) im Stützpunkttraining der Laser. Jakob Voltmer übte sich beim 29er Training mit Steuermann Luca Jost vom WYC, sieben weiteren Mannschaften und Bundestrainer Marc Schulz und war begeistert von der Geschwindigkeit – auch wenn die Teams beim Slalomkurs um das Treibholz vor Seemoos besonders gefordert waren. Für Kira Mündermann fiel die Trainingswoche sowie LJM krankheitshalber leider ins Wasser. Unsere Segelasse Moritz Buck/Luca Schneider und Moritz Matt/Justus Mickausch segelten zeitgleich beim Umsteigertraining 49er FX vor Schilksee und wurden vom Bundestrainer Patrick Böhmer für ihre Trainingsleistung gelobt.

In den nächsten Wochen werden unsere Seglerinnnen und Segler an Opti-Regatten am Ammersee, in Rastatt,  Meersburg, der IDJM der 29er in Tutzing sowie an Trainingsmaßnahmen am Gardasee Anfang Oktober und in den Herbstferien teilnehmen.

Ferienabschlussgrillen der Jugend am 10.9.

25 Jugendmitglieder (mit Begleitung) kamen zum Ferienabschlussgrillen am Sonntag, den 10.9., von 15-17 Uhr. Bei leckeren Burgern und Getränke wurde geschaggt und gespielt.

29er European Championship Quiberon, Frankreich

Mit dabei: Moritz Buck/Luca Schneider und Moritz Matt/Justus Mickausch vom YCRa! Live updates von Trainer Jakob auf Facebook

Jugendausfahrt 2017

Am 8. August war es endlich wieder so weit – voll bepackt und gut vorbereitet trafen wir uns im Club. Dieses Jahr waren 22 Kinder und Jugendliche, Jugendleiterin Anne, Skipper der Seewiefke Jürgen Habenicht sowie sechs weitere Mitglieder des Clubs mit dabei. Wie letztes Jahr hatten wir das Piratenschiff vom Wassersportzentrum Radolfzell mit den Zuschüssen der Landesseglerjugend gechartert. Aufgrund der nassen und windreichen Wetterprognose packten wir schnellstmöglich Proviant und Getränke auf die Schiffe.

Bei schwachem Wind aus West segelten wir den ersten Schlag zur Hörispitze bevor wir den Rhein in Richtung Öhningen flussabwärts kreuzten. Wie im letzten Jahr war der Platz im Klüvernetz bei den Jüngsten heißbegehrt. Einigen der Yachtneulingen wurde die Krängung etwas zu viel, aber die erfahrenen Skipper bestärkten die Kinder und Jugendliche und waren sichtlich beeindruckt von den Qualitäten der Optisegler an der Pinne. Glücklicherweise blieb das angekündigte Gewitter aus, und wir verbrachten einen schönen Nachmittag und Abend bei unseren Gastgebern vom Segelclub Öhningen. Vielen Dank an Susen, Harald, Oli, Karla, Katja und Guido für die Grillunterstützung und die sehr leckeren Crêpes zum Nachtisch. Auch unsere Senioren genossen den Abend sichtlich.

mehr lesen 0 Kommentare

Von A wie Aufschießer bis Z wie Zeller See

Segeln als Unterrichtsfach an einer öffentlichen Schule dürfte deutschlandweit die Ausnahme sein. Am Bodensee profitieren sowohl ein Yachtclub als auch die Schüler von einem mutigen Projekt.

Im Yachtclub Radolfzell, direkt am Wasser, im Kreis unter einem Baum, sitzen Schüler am Boden. Jakob Janich lässt bunte Boote auf der Magnettafel fahren und fragt die Vorfahrtsregeln ab. „Wenn bei beiden Booten die Segel auf der gleichen Seite sind, dann gilt Lee vor Luv“, antwortet ein Schüler und verrät ihm gleich noch seine Eselsbrücke dazu: „Lee wie leer und Luv wie Luft“. “Wir sind hier am Zeller See, wie heißen die anderen Teile des Bodensees“? lautet die nächste Frage. „Das ist viel schöner, als Mathe“, ruft eine Schülerin und ist mit Feuereifer dabei. Dann wechselt die Gruppe zur nächsten Station. Dort will Miriam Dalton, Sportlehrerin mit Bodensee-Schifferpatent, wissen, wie man einen Optimisten segelklar macht und wie die vielen Teile und Leinen heißen, die an so einem kleinen Boot der Jüngstenklasse sind. Vier Stationen sind heute zu durchlaufen, zwei an Land, dann zwei auf dem Wasser. Sind alle Stationen der Prüfung geschafft, bekommen die Kinder den Jüngstensegelschein. Nichts Ungewöhnliches in einem Segelclub. Doch die Kinder sind keine Mitglieder im Club. Sie haben heute Vormittag regulären Sportunterricht im Rahmen der vierten Klasse der Grund und Hauptschule Böhringen.

mehr lesen 0 Kommentare

Moth Worlds 2017 Gardasee

Unser Sportwart Chris Zeiser ist zur Zeit am Gardasee und trainiert fleißig für die WM, die ab nächsten Dienstag beginnt. In der starken Flotte mit historischem Rekord von 250 Teilnehmern tummeln sich auch namhafte Größen aus dem America's Cup, den Olympic Games, dem Volvo Ocean Race und vielen anderen Profi-Ligen.

 

Moth Worlds Training Day 1: Although I was out yesterday for some general checks, today was the first proper training day on #lakegarda. Although I had some lowriding moments, speed and maneuvers were ok. Tomorrow some fine tuning an measurement.

Hochsaison für die Segeljugend vom Untersee - Jugendmeisterschaften vor Travemünde starten diese Woche

Dank der Wetterkapriolen mit Gewitter und Sturm ist das große Finale um die Landesmeisterschaft der Nachwuchs-Segler in Opti B ausgefallen- Die knapp 65 Starter aus ganz Baden-Württemberg warteten am zweiten Juli-Wochenende vor Ludwigshafen vergebens auf reguläre Windbedingungen. Somit gingen nur die bis dahin gesegelten Läufe bei diversen Regatten im ganzen Bundesland in die Gesamtwertung ein. Es gewann Finn Meichle (Yacht Club Langenargen) vor Sophie Schneider (SV Schluchsee) und Rosa Speckle (Württembergischer Yacht Club), beste Segler vom Untersee war Max Winkler (SC Öhningen/Yacht Club Radolfzell) auf Platz fünf vor Amy Heller (SC Öhningen/Yacht Club Radolfzell) auf Platz sieben und Amelie Wehrle auf Platz acht (Jollen Segler Reichenau). Ebenfalls unter den Top 20 und damit ebenfalls heiße Anwärter auf die Fördergruppe des Landes-Segelverbands waren Neele Mülhauser (Yacht Club Radolfzell) auf 16 und Mike Toth (Wassersport Club Wäschbruck) auf Platz 17.

mehr lesen

Tag der Vereine beim Abendmarkt am 20. Juli

20.7. Tag der Vereine beim Abendmarkt in Radolfzell (16-21 Uhr). Wir haben einen Stand beim Abendmarkt mit einigen Spielen und Aktionen um unsere Jugendgruppe zu präsentieren. Unser 2. Jugendsprecher Nikolai hat gemeinsam mit Lars die Organisation übernommen – vielen Dank! Wer gerne noch für ein oder zwei Stunden beim Aufbau/Abbau oder am Stand helfen kann und über unsere Aktivitäten berichten möchte, möchte sich bitte direkt an Nikolai wenden. Wir werden einen Pavillon aufbauen und das große Plakat über unsere Jugendaktivitäten zeigen. Die Besucher können Knoten üben, Boote schwimmen lassen, einen Opti anschauen, an der Hängebank hängen, für die Jugend spenden und bekommen ein kleines Andenken. Die Sachen müssen vom Club in die Stadt und wieder zurück gebracht werden. Treffpunkt hierfür ist am 20.7. um 15 Uhr im Club.

Kein Wind beim Finale der Landesmeisterschaft Opti B!

Am vergangenen Wochenende sollte vor Ludwigshafen das Finale der Landesmeisterschaft in Opti B stattfinden, aber das unbeständige Wetter verhinderte an beiden Tagen Wettfahrten. Der Untersee-Express reiste bereits Freitags an, um sich mit Coach Jan Schliemann vor Ort vorzubereiten und ideal gewappnet ins Finale zu gehen. Bei 4-5 Windstärken konnte dann auch super trainiert werden, leider war von dem Wind am Samstag nicht mehr viel übrig. Bei herumziehenden Gewittern und Starkwindwarnung wurde nur eine Wettfahrt angeschossen, die leider wieder abgebrochen wurde. Sonntags war dann überhaupt kein Wind, so dass die Wertung der Landesmeisterschaft unangetastet bleib.

 

Glückwunsch die Top 3:
Finn Meichle (Yacht Club Langenargen)
Sophie Schneider (SV Schluchsee)
Rosa Speckle (Württembergischer Yacht Club).

 

Unter den Top 20 vertreten und damit ebenfalls heiße Kandidaten für die Fördergruppe des Landes-Segelverbands BW sind folgende Sportler vom Untersee:

 

Platz 5: Max Winkler (SC Öhningen, Yacht Club Radolfzell)
Platz 7: Amy Heller (SC Öhningen, Yacht Club Radolfzell)
Platz 8: Amelie Wehrle (Jollen Segler Reichenau)

Platz 16: Neele Mülhauser (Yacht Club Radolfzell)
Platz 17: Mike Toth (Wassersportclub Wäschbruck)

 

Für die Truppe gehts diesen Mittwoch gleich vor Radolfzell mit der Landesfinale Segeln "Jugend trainiert für Olympia" weiter, ehe dann am Sonntag, den 16.07. im YCRa um die Clubmeisterschaft gesegelt wird.

 

Hier gehts zur finalen Liste der Landesmeisterschaft Opti B:

 

 

 

 

Jugend Trainiert für Olympia in Radolfzell

Auch in diesem Jahr richtet der Yacht-Club Radolfzell das Landesfinale Jugend Trainiert fuer Olympia aus und erwartet am 12. Juli knapp 50 junge Seglerinnen und Segler aus ganz Baden Württemberg.

0 Kommentare

Markelfingen Optiliga

Letzten Samstag machten sich unsere Optisegler Mia, Lara, Pauline, Jonathan und Erik mit Trainer Alex Strauß auf zur Optiliga nach Markelfingen. Am Morgen gemeinsam vom Motorboot nach Markelfingen geschleppt, erhielten wir anschließend eine sehr anschauliche Steuerleutebesprechung durch den Wettfahrtleiter Michael Zeiser. Nachdem alle Fragen geklärt waren, ging es auch sofort aufs Wasser. Doch kaum hatten alle Boote abgelegt, herrschte absolute Windstille. Deshalb hieß erstmal warten und sich auf dem Motorboot mit den Lunchpaketen stärken. Nach zwei fast endlosen Stunden warten in der Sonne, wurde aber doch bei einem kaum spürbaren Windhauch eine Wettfahrt gestartet. Im Schneckentempo zog das Optifeld um den Kurs. Und doch schaffte es, nach einem spannenden Rennen mit vielen Führungswechseln, jeder Opti ins Ziel! Mit einer Wettfahrt in der Tasche ging es zurück an Land, wo wenig später die Siegerehrung stattfand. Unser Optisegler Erik kam mit den extremen Bedingungen gut zurecht und ersegelte bei seiner ersten Optiligateilnahme den 3. Platz! Aber auch alle anderen YCRa-Segler haben sich tapfer geschlagen: 5.Pauline, 6. Lara, 10. Jonathan, 12.Mia. Insgesamt war es für unsere Optiligasegler ein sehr gelungener Wettkampftag, an dem alle viel Spaß hatten und der Lust auf weitere Regatten macht!

Team Xanthos gewinnt die 2 Hand Rund Um den Bodensee in der Klasse Yst 1

Team Xanthos gewinnt die 2 Hand Rund Um den Bodensee in der Klasse yst 1. Den Kurs von Bregenz, Immenstaad, Eichhorn zurück nach Bregenz absolvierten wir bei Wind bis 25 kts in 6std 34min und 30 sec und waren somit lediglich 58 min langsamer als der schnellste Monohull. Ganz herzlichen Dank an meinen Vorschoter Bastian Modrow für seine klasse Leistung!!

LEINEN LOS! Ausfahrt YCRa Jugend 8.-10.8.2017

Nach einer tollen Jugendausfahrt für Jung und Alt im letzten Jahr planen wir vom 8.-10. August 2017 wieder eine dreitägige Ausfahrt auf dem Untersee. Es haben sich bereits einige Mitglieder bereit erklärt, als Skipper mit ihren Booten mitzukommen – vielen Dank schonmal. Falls weitere Skipper Lust und Zeit haben, mit uns nach Öhningen und auf die Reichenau zu segeln, möchten sie sich bitte gerne bei Anne Mündermann melden (jugendleiter@ycra.de).

Der YCRa auf Reisen

Der YCRa auf Reisen #1: Die Pfingstferien nutzen unsere Nachwuchs-Sportler, um an der diversen Hot-Spots des Segelsports zu trainieren und Regatta-Erfahrung zu sammeln. Die Opti-Segler/innen Kira, Nick, Ruben und Jakob sind gerade zum Training in Kiel/Schilksee, wo unter anderem die Fördergruppe des Landes-Segelverbands Baden-Württemberg trainiert.

Der YCRa auf Reisen #2: Die Pfingstferien nutzen unsere Nachwuchs-Sportler, um an der diversen Hot-Spots des Segelsports zu trainieren und Regatta-Erfahrung zu sammeln. Vor Kiel sind nicht nur die Optis aktiv, sondern auch unsere 29er-Teams Buck/Schneider und Matt/Mikausch, die am Pfingstwochenende bei der YES gestartet sind. Nach zehn Wettfahrten, bei allen Bedingungen von starken, ablandigen Westwind bis zu flauer Seebrise aus Ost, belegten Matt/Mikausch einen starken Platz 13, Buck/Schneider folgen auf Platz 15 von 52 Teilnehmern. Insbesondere die guten Platzierungen am zweiten Tag bei richtig Druck machen Hoffnung auf ein erfolgreiches Abschneiden bei der Kieler Woche, die am Samstag beginnt. Bis dahin trainieren die Teams noch fleissig vor Ort, der YCRA wünscht weiterhin viel Erfolg!

mehr lesen

Hafenjubiläum 50 Jahre vom 09.06.2017 bis 11.06.2017

Die nächste Generation steht in den Startlöchern

Am Christi-Himmelfahrt-Feiertag kamen acht junge Seglerinnen und Segler zur Optiliga-Trainingsmaßnahme nach Radolfzel.

Nachdem in den letzten zwei Jahren rund 30 Kinder aus der Optiliga Untersee in Opti B bzw. mittlerweile sogar nach Opti A gewechselt haben - zwei davon haben sich sogar für die IDJM der Optis qualifiziert! - , stehen 2017 eine ganze Reihe neuer Kinder in den Startlöchern, um auf den fünf Stationen der Optiliga Untersee erste Regatta-Erfahrungen zu sammeln. Als Testlauf für die zweite Tagesregatta am Samstag, den 27.05. im Wassersportclub Wäschbruck veranstaltete die Segeljugend, zusammen mit dem Yachtclub Radolfzell, am Vatertag ein Training: Der Schwerpunkt des Training unter Leitung von Jan Schliemann (YCRa) lag auf einfachem Mannövertraining und der theoretischen sowie praktischen Umsetzung einer Regatta. 8 Kinder aus der Region Untersee waren dabei, knapp 20 werden am Samstag dann in der Wäschbruck zu Lauf zwei der Optiliga Untersee antreten.

Schwierige Bedingungen bei der Montfort Junior Trophy

Am Wochenende waren die Optisegler vom Untersee mit 15 SeglerInnen stark bei der Montfort Junior Trophy des Yacht-Club Langenargen vertreten, darunter sechs SeglerInnen vom Yacht-Club Radolfzell. Bei schwachem Wind konnten am Samstag zwei Wettfahrten für Opti A und eine Wettfahrt für Opti B gesegelt werden. Schwierige Bedingungen herrschten am Sonntag. Zunächst konnte bei schwachem Wind aus Süd ein Rennen gestartet werden. Vor allem Kira war sehr traurig, als das Rennen abgebrochen wurde, lag sie doch weit in Führung bei diesem Rennen. Der Wind drehte auf Nord und so konnten weitere vier Rennen gesegelt werden. Die SeglerInnen waren durch viele Dreher und Böen stark gefordert. Betreut wurden die Fördergruppen Kinder vom Landestrainer Jochen Frick, und die Kinder des Yacht-Club Radolfzell, Wassersportclub Wäschbruck, Wassersportclub Markelfingen sowie Segelclub Öhningen von Anne Mündermann vom YCRa.

mehr lesen

Zeller Sparkassen-Cup 2017 der Opti A+B, 29er und 420er

Mit 45 Startern in Opti B und 28 in Opti A (trotz der abwesenden 9 WM/EMA-Startern!) setzt sich der Aufwärtstrend bei den Opti-Feldern in Baden-Württemberg fort. Ganz stark die einheimischen Untersee-Clubs (YCRa, SCMB, JSR, WWRa, SCÖ) mit knapp dreißig von insgesamt 73 Startern, viele „Absolventen“ der Optiliga Untersee versuchen sich jetzt in Opti-B. 
Am Samstag morgen erwartete ein laues Thermik-Lüftchen aus Ost die Teilnehmer, doch schon beim Auslaufen setzte sich der angesagte Nord-Westwind durch und sorgte für kühles und anspruchsvolles Segelwetter. Bei durchgängig 2-4 Windstärken konnte Wettfahrtleiter Alex Dietrich vier Rennen durchziehen, für die kleinsten und leichtesten Jungs und Mädels im Opti-B war schon das Ankommen im Ziel die größte Herausforderung. So dünnte sich das Feld Rennen für Rennen ein wenig aus, Gratulation und Respekt an alle, die den widrigen Bedingungen und der ein oder anderen Kenterung getrotzt haben.  
An der der Spitze des Opti-B-Feldes reihten sich einige bekannte Gesichter des Vorjahres ein: David Rohde (YC Hard/Vorarlberg) gewann vor Elias Fauser (Konstanzer YC) und Finn Meichle (Yacht Club Langenargen), bester Untersee-Starter war Maxi Heller (SC Öhningen) auf Platz vier, vor dem besten Mädchen, Kira Mündermann (YC Radolfzell), auf Platz fünf.
In Opti-A stand in Abwesenheit der EM/WMA-Starter die Punkte-Jagd für die IDJÜM im Fokus, recht schnell entwickelte sich die Regatta zu einem Drei-Kampf zwischen der Vorjahres-Zweiten Magdalena Lässer (YC Bregenz), Jakob Voltmer vom ausrichtendem YC Radolfzell und Paul Kaifler (YC Langenargen). Ein spannendes Wendeduell zwischen Magdalena und Jakob in Rennen vier entschied die Regatta zu Gunsten der Österreicherin, knapp dahinter auf Platz 3 Paul Kaifler.
Am Sonntag konnte mangels Wind nicht mehr gesegelt werden, nach kurzer Wartezeit auf dem Wasser wurde die Regatta Mittags beendet. Die nächste Opti A und B-Regatta steht in drei Wochen vor Überlingen an, hoffentlich dann wieder mit reichlich Beteiligung!
Im 420er waren leider keine Segler vom Untersee am Start, es gewannen Lukas Rohde/Gian-Luca Venturiello (YC Hard) vor Annika Hafner/Siri Rapach und Justin Venger/Sissi Wense (Alle Württembergischer YC). 
Im 29er siegten auf heimischen Gewässern Moritz Buck/ Luca Schneider (YC Radolfzell) vor Niklas und Alisa Engelmann (YC Langenargen) und Florian Steuerer/Moritz Fiebig (Augsburger Segelclub), auf Platz ein weiteres "Heimteam" mit Moritz Matt/Justus Mikausch (Yacht Club Radolfzell).
Bilder vom Zeller Sparkassencup sind zu finden auf Regatta - Fotogalerie
0 Kommentare

Untersee-Express aus Portoroz wieder zu Hause angekommen

Nach 12 Stunden Fahrt kamen Kira, Lisa (WWRa), Jakob, Ruben und Nick wieder wohlbehalten am See an. Hinter sich haben die fünf Optisegler tolle 8 Tage auf dem Wasser. Kira, Lisa und Jakob trainierten zunächst 5 Tage mit der Fördergruppe Optimist des LSV mit den Trainern Paddy Aggeler und Willy Brandt und nahmen im Anschluss an der Easter Regatta mit 480 Seglern teil. Ruben und Nick trainierten 6 Tage lang beim Geschwistertraining mit neun weiteren Nachwuchsseglern und Trainern Leon Zartl (WYC) und Anne Mündermann. Weitere Informationen sind bei  Opti-BW und der Seite des Veranstalters zu finden. Nach kurzer Erholungspause zu Hause freuen sich die Segler auf den Saisonstart der Bodenseeregatten beim YCRa am kommenden Wochenende. 

mehr lesen 0 Kommentare

Am 22.-23.4.2017 findet der Sparkassencup der Opti A und B sowie der 29er und 420er statt

In diesem Jahr werden auch unsere Mitglieder zahlreich am Start sein. Um diese Veranstaltung möglich zu machen, benötigen wir dringend kleine und große helfende Hände. Außerdem geht der Erlös in die Jugendkasse und ermöglicht unsere Jugendveranstaltungen wie die Segelausfahrt etc. Dies ist außerdem eine tolle Gelegenheit, unsere Segler anzufeuern und an einem tollen Event teilzuhaben.

mehr lesen 0 Kommentare

Lars Lemcke wird zum Jugendsprecher gewählt.

Die Jugendmitgliederversammlung wählte Lars Lemcke am 9. März zum neuen Jugendsprecher. Wir gratulieren und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.

 

Der Jugendvorstand.

0 Kommentare

Kadertraining in Palamós

Am Samstag trafen wir uns um 5 Uhr morgens mit einem mit Optis beladenen Hänger auf dem Gelände vom Yachtclub Radolfzell. Nach 10 Stunden Fahrt durch die Schweiz und Frankreich sahen wir das erste Mal das Mittelmeer. 4 Stunden später waren wir endlich in Palamós. Kurz vor dem Hafen merkten wir, das auch in Palamós Fasnacht gefeiert wird: wegen einem Umzug mussten wir einen großen Umweg fahren. Am ersten und zweiten Tag war perfekter Wind mit ca. 20 Knoten und viel Welle. An den nächsten zwei Tagen war morgens nicht so viel Wind, der aber mittags wieder auffrischte. Die windarme Zeit überbrückten wir mit joggen und Krafttraining. Am letzten Tag war wieder guter Wind und wir haben das Segeln auf dem Mittelmeer genossen.An den Abenden besprachen wir immer nochmal den Tag und das was wir gelernt hatten. Außerdem machten wir noch Videoanalysen. Am Tag der Abfahrt trafen wir uns früh morgens um den noch voller beladenen Hänger mitzunehmen da wir noch drei andere Optis nach Deutschland mitnahmen. Es hatte soviel Wind das die 470er der Polen und Ukrainer, die auch in Palamós trainierten vom Hänger flogen.Dann ging die Rückfahrt los. Wir kamen gut durch und waren nach 13 Stunden wieder dort wo das Abenteuer begonnen hat- am Bodensee. Ich hatte eine supertolle Woche mit dem Trainer Patrick Aggeler und den anderen Kaderkindern.