Blaues Band

1959 wurde die Idee geboren, eine clubinterne Distanz-Wettfahrt von - Yacht oder Jolle gegen die Zeit - zu segeln.

 

Der Kurs verlief damals von der "Schiesser-Boje" (Nähe Wäschbruck Hafen / Start und Ziel) zum Seezeichen 6 vor Horn, von dort zum Seezeichen 10 vor Wangen, das gerundet werden musste und dann  auf der gleichen Strecke zurück zur "Schiesser-Boje" ins Ziel.

 

Die erste Rekordzeit von: 2 Std. 45 Min. 45 Sek. erzielte der Schärendreißiger ( 30 G 68) "Rita" unseres Ehrenmitglieds Werner Messmer, gesteuert von Ex Regattaleiter Werner Redlinger im Jahr 1959.

Foto: copyright Stanko Petek, www. LUFTBILD.com / Gestaltung: scancompany.com
Foto: copyright Stanko Petek, www. LUFTBILD.com / Gestaltung: scancompany.com

KURSPLAN

Nach der Belegung des neuen Yachthafens wurde ab 1970 der Start und das Ziel für das "Blaue Band" in die Hafeneinfahrt zwischen den beiden Molenköpfe gelegt. Niedrige Pegelstände in den 80er-Jahren und tiefgehende Yachten, welche die Rekordzeit einstellen wollten, führten zu der heutigen Start- und Ziellinie außerhalb des Yachthafens (Details in "Ausschreibung und Segelanweisung - Blaues Band").

 

Konsequenz: direkte Kurslinie Start - Ziel = 15 sm

 

Die absolute Bestzeit liegt bei 1 Std. 57 Min. 25 Sek. und wurde 1994 mit dem FD G1911 "Bingo" von Uwe Heinecke als Steuermann und seinem Vorschoter Stefan Ritsche erreicht.

Zwischen 1959 und 2004 wurden sechs Bestzeiten erreicht und 50 Versuche gestartet. Der größte Andrang war 1991 mit 6 Versuchen.

 

 

Nachstehend die bisher erreichten Rekordzeiten der Yachten und Jollen:

1959     30er SK (30 G 68)                              Stm: Werner Redlinger                                                                                   2 Std. 45 Min. 45 Sek.

              "Rita"                                                     Man: Werner Messmer (Eigner) / Hans Schneider

1960    30er SK (30 G 51)                               Stm: Ernst Häusler (Eigner)                                                                          2 Std. 37 Min. 09 Sek.

              "Elch"                                                     Man: Astra u. Peter Häusler /Robert Böhler / Günter Hinz

1977    Trias (G 188)                                        Stm: Harry Aichele  (Eigner Hans Hauck)                                               2 Std. 23 Min. 30 Sek.

             "Olymp 3"                                             Man: Beppo Pfeffer / Ekkehard Nusser

1977    505er  (G 4916)                                   Stm: Christoph von Stenglin                                                                       2 Std. 20 Min. 16 Sek.

             "Glitschwurm"                                    Man: Wolfgang Beck

1980   30er SK ( 30 G 121)                            Stm: Thomas Rudolphi                                                                                 2 Std. 19 Min. 04 Sek.

            "Mais ou Menos"                                Man: Werner Messmer (Eigner) / Peter Graf / Siegfried  Karl /

                                                                              Ekkehard Nusser / Michael Peintinger

1994    FD ( G 1911)                                        Stm: Uwe Heinecke                                                                                         1 Std. 57 Min. 25 Sek.

                                                                              Man; Stefan Ritsche

 

Nachlassende Versuche von Yachten den bestehenden Rekord von 1994 zu brechen, lag im wesentlichen darin, dass in der heutigen Zeit eine Rennyacht kaum Chancen gegen das Geschwindigkeitspotential einer Gleitjolle hat, wie es der FD oder auch ein Skiff bietet. Aus diesem Grund wurde das Reglement für das "Blaue Band vom Untersee" in der Art geändert, dass zukünftig Yachten und Jollen getrennt gewertet werden, d.h. es werden getrennte Preise vergeben.

Wird der bestehende Rekord gebrochen, erhält die siegreiche Yacht bzw. Jolle das "Blaue Band" (Leinenstander mit der Jahreszahl") und eine Graphik zum dauernden Verbleib. Der beste Jahresversuch einer Yacht bzw. Jolle wird mit einer Graphik honoriert.

 

Der letzte erfolgversprechende Versuch erfolgte am 14. Juli 2012. Thomas Rudolphi mit seiner Esse 850 (Crew Thilo,  Harald, Alex) lag nach 3/4 der Strecke im absolutem Zeitfenster einer neuen Bestzeit. Ein Knack im Rigg mit anschließendem Mastbruch machte alle Hoffnung auf eine neue Rekordzeit zunichte.

Folgende Bestzeiten sind zu unterbieten:

 

                   * bei den Yachten:   2 Std. 8 Min. 25 Sek. (hier gilt die bisherige Jahresbestzeit 1997 Yacht Joker ( GER 51) "Harlekin")

                   * bei den Jollen:       1 Std. 57 Min. 25 Sek.

 

Aktive Clubmitglieder, die an einem Rekordversuch interessiert sind, finden weitere Einzelheiten in der "Ausschreibung und Segelanweisung" (siehe nachfolgende PDF-Dateien). Allen Herausforderern wünscht der Yacht-Club Radolfzell "Mast- und Schotbruch". Weitere Infos beim Regattaleiter/Vorstand.

 

Download
Ausschreibung und Segelanweisung, 4/2009
Microsoft_Word__AS_SA_0409V1GPS_HP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.4 MB
Download
BB-Rekordversuchs-Meldung-GPS, 4/2009
Microsoft_Word__BB_Rekordversuchs_Meldun
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Download
Rennverklarung 3/2008
Microsoft_Word__Rennverklarung_0606V1_HP
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB