Jugendausfahrt 2017

Am 8. August war es endlich wieder so weit – voll bepackt und gut vorbereitet trafen wir uns im Club. Dieses Jahr waren 22 Kinder und Jugendliche, Jugendleiterin Anne, Skipper der Seewiefke Jürgen Habenicht sowie sechs weitere Mitglieder des Clubs mit dabei. Wie letztes Jahr hatten wir das Piratenschiff vom Wassersportzentrum Radolfzell mit den Zuschüssen der Landesseglerjugend gechartert. Aufgrund der nassen und windreichen Wetterprognose packten wir schnellstmöglich Proviant und Getränke auf die Schiffe.

Bei schwachem Wind aus West segelten wir den ersten Schlag zur Hörispitze bevor wir den Rhein in Richtung Öhningen flussabwärts kreuzten. Wie im letzten Jahr war der Platz im Klüvernetz bei den Jüngsten heißbegehrt. Einigen der Yachtneulingen wurde die Krängung etwas zu viel, aber die erfahrenen Skipper bestärkten die Kinder und Jugendliche und waren sichtlich beeindruckt von den Qualitäten der Optisegler an der Pinne. Glücklicherweise blieb das angekündigte Gewitter aus, und wir verbrachten einen schönen Nachmittag und Abend bei unseren Gastgebern vom Segelclub Öhningen. Vielen Dank an Susen, Harald, Oli, Karla, Katja und Guido für die Grillunterstützung und die sehr leckeren Crêpes zum Nachtisch. Auch unsere Senioren genossen den Abend sichtlich.

 

Nach einem üppigen Frühstück überraschte uns der Mittwoch entgegen der Prognose mit Sonne und Wind, dieses Mal aus Ost. Also hieß es wieder kreuzen, und so machten wir unseren Weg Richtung Reichenau. Alle hatten die Tagesaufgabe Knotenwettkampf im Kopf, der am Abend auf der Reichenau bestritten werden sollte. Mittags schlief der Wind ein, und wir legten eine kurze Badepause ein. Highlight des Nachmittags war ein Ankerstopp bei Seezeichen 33, wo die Kinder auf der Sandbank gingen, Beiboot fuhren, sich mit Bootsmannstuhlschaukeln mit Landung im Wasser die Zeit vertrieben, Kuchen und Melone genossen, Boote enterten und Knoten übten. Hier waren auch die Skipper gefordert, da der Ehrgeiz der Kinder geweckt war und sie so viele Knoten wie möglich üben wollten. Auf der Reichenau kochten wir im Clubhaus der Jollensegler und spielten auf dem Spielplatz. Beim Abendessen wurden wir vom Besuch unserer 1. Vorsitzenden Elke Maurer und 2. Vorsitzenden Ralf Welschinger überrascht, die die Gelegenheit nutzten, Zeit mit den Kindern und Jugendlichen zu verbringen. Schnell realisierten die Kinder die Knotenexpertise von Elke, die mit Geduld auch weniger bekannte Knoten zeigte und die Kinder bei der „Prüfung“ forderte. Sichtlich beeindruckt waren die erwachsenen Begleiter von mehr als 20 verschiedenen Knoten! Als Belohnung gab Ralf für alle ein Eis aus. Nach dem Spülen spielten wir auf den Schiffen und trafen uns nochmals im Clubhaus zu Händeklatschen und Flüsterpost mit allen Teilnehmern. Lediglich „Optisegeln ist spitze“ kam unverändert am Ende der Runde an!

Die Nacht auf Donnerstag war feucht und kühl, und wir segelten bei schwachem bis mäßigen Wind und viel Regen zurück zu unserem Heimathafen. Alle Teilnehmer – jung und alt – waren begeistert von der gemeinsamen Ausfahrt und freuen sich bereits auf nächstes Jahr. Neue Freundschaften wurden geschlossen, alle haben sich besser kennengelernt und treffen sich am Ende der Ferien beim Ferienabschlussgrillen wieder. Wir danken der Seglerjugend für den Zuschuss zu unserer Jugendausfahrt – wir alle haben viele tolle Erinnerungen gesammelt.

 

Die Jugendgruppe 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0