Lake Constance Battle Vol. 4

„Trichter segeln hat seine Tücken“

Am 10. und 11. September fand in Kreuzlingen die vierte Regatta der J70 Lake Constance Battle Serie 2016 statt. Für den YCRa gingen Christoph Zeiser, Aaron Scherr, Natalia Rutz und Marc Funken an den Start. Das erste Ankündigungssignal sollte Samstags um 10:55 fallen, doch der Blick auf den See ließ bereits vermuten, dass der Tag mit einer Startverschiebung beginnen sollte. Das Wetter war traumhaft, um die 30°C aber der Bodensee zeigte sich von seiner doch so bekannten „ruhigen“ Seite. Allerdings erwartete die Wettfahrtleitung eine einsetzende lokale „Trichter“ Thermik, sodass sich alle Segler ab 11:00 zum Auslaufen bereit hielten. Tatsächlich setzte gegen 12:00 eine leichte Brise ein, sodass es mit nur kleiner Verspätung aufs Wasser ging. Bei etwa 6 Knoten Wind und mit einem neuen (alten) Segelsatz von North platzierten wir uns im ersten Rennen auf Platz 7 von 24, mit dem wir einen guten Start erwischten.

Leider konnten wir im zweiten Rennen nicht direkt an die gute Leistung anknüpfen und fuhren mit einem schlechten Start nur auf Position 16. Überraschender Weise fanden am Samstag insgesamt 5 Läufe statt die allesamt gut zu Segeln waren, wenn auch sehr flaue Windbedingungen herrschten.  

Mit den Plätzen 7. (16.) 5. 4. und 5. gelang es uns für den ersten Regattatag mit dem 7. Rang eine gute Platzierung unter den Top 10.

 

Am Sonntag Morgen viel der Blick erneut skeptisch auf den See , so wurde erwartet, dass wir keinen Lauf mehr starten könnten. Viele haben sich schon damit abgefunden die Regatta mit 5 Läufen bei diesen Bedingungen zu beenden. Doch der Regattaleiter Felix Somm überraschte, und bewies ein gutes Händchen in der Einschätzung der sich aufbauenden Thermik und schickte uns auf den See. Mit 6.3 Knoten top speed waren zum Teil flotte Abschnitte auf dem Kurs zu Segeln. Da sich der Wind als sehr strichig und unbeständig entpuppte, waren die Starts auf den kurzen Kursen (ca. 20min) besonders wichtig. Leider gelang uns dies auf Anhieb nicht, und wir sortierten uns an der Luv Boje auf der vorletzten Position ein. Durch einen super Vorwindschlag über die linke Kreuzseite konnten wir an der Lee Boje mit einem spitzen Manöver ein Pulk von ca. 10 Booten überholen. Schließlich kamen wir auf Platz 11 nochmal mit einem blauen Auge davon. Das Highlight des Tages errungen wir im zweiten Tageslauf, als wir durch einen engen aber klasse Start am Schiff und eine gute Kreuz über die rechte Seite, einen dritten Platz einfuhren. Das insgesamt achte und letzte Rennen beendeten wir auf Platz 10.

 

Schlussendlich konnten wir uns auf Platz 7. halten, auch wenn wir durch noch bessere Starts auch noch vorne hätten angreifen können. Schlussendlich sind wir mit unserem 7. Rang am Lake Constance Battle überaus zufrieden! Wir Bestätigten unsere Leistung, dass wir mit den Bundesliga-Teams mithalten können und freuen uns daher auf die Bundesliga Qualifikation am 7. bis 9. Oktober!

Mast und Schotbruch wünschen Natalia, Aaron, Chris und Marc 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0